Datum: 28. Oktober 2022 um 06:14
Alarmierungsart: FeuerSoftware, P8GR
Dauer: 4 Stunden 46 Minuten
Einsatzart: Hilfeleistungseinsatz 
Einsatzort: Eltville am Rhein – Eltville, Wallufer Straße
Fahrzeuge: Florian Eltville 2-40 , Florian Eltville 2-43 , Florian Eltville 2-63 
Weitere Kräfte: Bundespolizei , Dezernentin Feuerwehr , Florian Bad Schwalbach 2-55 , Florian Eltville 01 , Florian Eltville 02 , Florian Eltville 03 , Florian Eltville 1-19-1 , Florian Eltville 1-25 , Florian Eltville 1-46 , Florian Eltville 1-55 , Florian Eltville 1-56 , Florian Eltville 1-64 , Florian Eltville 11 , Florian Eltville 3-43 , Florian Eltville 4-19 , Florian Eltville 4-40 , Florian Eltville 4-64 , Florian Geisenheim 02 , Florian Geisenheim 2-43 , Florian Kiedrich 01 , Florian Kiedrich 1-43 , Florian Lorch 2-19-1 , Florian Niedernhausen 3-19 , Florian Oestrich-Winkel 01 , Florian Oestrich-Winkel 02 , Florian Oestrich-Winkel 1-19 , Florian Oestrich-Winkel 3-19 , Florian Oestrich-Winkel 4-43 , Florian RTK 12 , Florian RTK 71 , Florian RTK 72 , Florian Rüdesheim 11 , Florian Rüdesheim 5-19-2 , Florian Rüdesheim 5-24 , Florian Taunusstein 2-19 , Florian Taunusstein 7-19 , Florian Walluf 01 , Florian Walluf 1-19 , Florian Walluf 1-46 , Florian Walluf 1-64 , Heros Geisenheim 86-25 , Notfallmanager Bahn , Notfallmanager DB Cargo , Polizei , Rettungsdienst 2-11 , Rettungsdienst 2-14-1 , Rettungsdienst 3-82 , Rettungsdienst 3-83 , RTK 02-1 , RTK 02-2 , RTK 03 , RTK 04-1 , RTK 04-4 , RTK 04-8 , RTK 04-9 , RTK 06-3 , RTK 07 , RTK 08-8 , TUIS , Werkfeuerwehr InfraServ Höchst 


Einsatzbericht:

Dreistündiger Großeinsatz wegen Gefahrstoffaustritt an einem Zug bei Eltville

Zu einem Großeinsatz der Feuerwehren kam es am Freitagmorgen an der Bahnstrecke zwischen Eltville am Rhein und Walluf. An einem Güterzug wurde der Austritt von Salzsäure festgestellt. Vermutlich hatten sich geringe Mengen Säure mit Kondenswasser vermischt. Nach drei Stunden war der Einsatz beendet. Verletzt wurde niemand.

Kurz nach 6 Uhr bemerkte ein Mitarbeiter der Bahn bei der routinemäßigen Abfahrtskontrolle des Güterzugs, dass sich am Befüllanschluss eines Waggons mit etwa 20.000 Litern Salzsäure eine kleine Menge einer ätzenden Flüssigkeit gebildet hatte und diese weiter aus dem Anschluss abtropft.

Die alarmierte Feuerwehr rückte mit etwa 90 Einsatzkräften aus dem Rheingau sowie Spezialkräften aus dem gesamten Rheingau-Taunus-Kreis an. Durch die Messergebnisse der Feuerwehr und die geringe Menge der ausgetretenen Flüssigkeit konnte eine Gefahr für die Bevölkerung ausgeschlossen werden.

Da die Ursache sowie die Gefahr eines größeren Produktaustritts zunächst unklar waren, standen unter Anderem der Gefahrstoffzug des Landkreises und Einsatzkräfte mit speziellen Schutzanzügen bereit. Der Bahnverkehr zwischen Wiesbaden und Rüdesheim sowie die Wallufer Straße zwischen Eltville und Walluf waren dafür gesperrt.

Gemeinsam mit Spezialisten der Werkfeuerwehr InfraServ Höchst hat die Feuerwehr die Austrittsstelle genauer untersucht. Hierfür wurde der Befüllanschluss durch zwei Feuerwehrleute mit Chemikalienschutzanzügen teilweise demontiert. Dadurch konnte festgestellt werden, dass keine Undichtigkeit oder Defekt vorlag.

Als Ursache wird folgendes Szenario als äußerst wahrscheinlich angenommen: Beim Befüllen des Tanks mit Salzsäure sind im Anschluss vor dem Ventil geringste Mengen der Salzsäure zurückgeblieben. Da der Zug auch über Nacht dort stand, hat sich Kondenswasser gebildet, welches mit den Salzsäureresten eine saure Verbindung ergab, die aus dem Anschluss tropfte.

Nachdem die ausgetretene Flüssigkeit mit Chemikalienbinder aufgenommen und der Anschluss durch die Feuerwehr grob gereinigt wurde, konnte der Einsatz gegen 9:15 Uhr beendet werden.

Kategorien: Einsätze