Datum: 21. Juli 2019 
Alarmzeit: 17:07 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger 
Dauer: 10 Stunden 53 Minuten 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Rüdesheim am Rhein – Aulhausen, Auf dem Ebental – Ebentaler Hof 
Fahrzeuge: 2/63  
Weitere Kräfte: Bürgermeister , Florian Aarbergen 01 , Florian Aarbergen 2/20 , Florian Aarbergen 3/42 , Florian Aarbergen 4/19 , Florian Bad Schwalbach 2/66-1 , Florian Bad Schwalbach 2/66-2 , Florian Bad Soden 1/24 , Florian Eltville 1/19-1 , Florian Eltville 1/25 , Florian Eltville 1/56 , Florian Eltville 3/63 , Florian Geisenheim 1/19 , Florian Geisenheim 1/22 , Florian Geisenheim 1/30 , Florian Geisenheim 1/64 , Florian Heidenrod 10/42 , Florian Heidenrod 11 , Florian Heidenrod 16/47-2 , Florian Heidenrod 16/48 , Florian Heidenrod 19/20 , Florian Heidenrod 19/63 , Florian Heidenrod 7/47 , Florian Heidenrod 8/19-1 , Florian Heidenrod 8/43 , Florian Hofheim 1/24 , Florian Lorch 2/19-1 , Florian Lorch 2/40 , Florian Oestrich-Winkel 3/19 , Florian Oestrich-Winkel 3/32 , Florian Oestrich-Winkel 4/10 , Florian Oestrich-Winkel 4/22 , Florian Oestrich-Winkel 4/43 , Florian RTK 12 , Florian RTK 71 , Florian RTK 72 , Florian Rüdesheim 01 , Florian Rüdesheim 02 , Florian Rüdesheim 1/16 , Florian Rüdesheim 1/48 , Florian Rüdesheim 11 , Florian Rüdesheim 2/19 , Florian Rüdesheim 2/40 , Florian Rüdesheim 3/48 , Florian Rüdesheim 4/48 , Florian Rüdesheim 5/16-1 , Florian Rüdesheim 5/19 , Florian Rüdesheim 5/22 , Florian Rüdesheim 5/24 , Florian Rüdesheim 5/30 , Florian Rüdesheim 5/43 , Florian Rüdesheim 5/51 , Florian Rüdesheim 5/60 , Florian Rüdesheim 5/62 , Florian Rüdesheim 5/66 , Florian Rüdesheim AB Löschwasserversorgung , Florian Schlangenbad 01 , Florian Schlangenbad 1/19 , Florian Schlangenbad 2/42 , Florian Schlangenbad 5/48 , Florian Schlangenbad 7/43 , Florian Taunusstein 2/19 , Florian Walluf 2/19 , Florian Wiesbaden 1/25 , Florian Wiesbaden 2/25 , Heros Geisenheim 86/25 , HMdIS , Kriminalpolizei , Polizei , Rettungsdienst 12/10 , Rettungsdienst 12/75 , Rettungsdienst 12/82-1 , Rettungsdienst 12/85-2 , Rettungsdienst 12/85-3 , Rettungsdienst 13/10 , Rettungsdienst 13/18 , Rettungsdienst 13/76 , Rettungsdienst 13/83 , Rettungsdienst 13/84 , Rettungsdienst 2. Betreuungszug RTK , Rettungsdienst 2/10 , Rettungsdienst 2/11 , Rettungsdienst 2/14-1 , Revierförster , RTK 01 , RTK 02 , RTK 04-3 , RTK 04-4 , RTK 04-6 , RTK 06-3 , RTK 07 , RTK 08 , SIN , Straßenmeisterei , SüWag Gas , SüWag Strom , TEL RTK  


Einsatzbericht:

Einsatz für die Technische Einsatzleitung des Rheingau-Taunus-Kreises.

Die Feuerwehr Erbach stellt ein Mitglied in der Technischen Einsatzleitung.


Pressemitteilung von Wiesbaden112.de

Ponyland in Rüdesheim abgebrannt – Großaufgebot an Rettungskräften

Auf dem Pony- und Freizeitgelände Ebentaler Hof bei Rüdesheim kam es am Sonntagabend zu einem verheerenden Großbrand. Sowohl die Stallungen als auch Wohnungen und Gastronomie wurden durch das Feuer zerstört. Zwischenzeitlich waren mehr als 200 Einsatzkräfte im Einsatz.

Gegen 17:00 Uhr am Sonntagabend wurden die Einsatzkräfte aus Rüdesheim und der Umgebung zu einem bestätigten Brand auf den Ebentaler Hof nach Rüdesheim Aulhausen alarmiert. Der Hof ist auch über die Kreisgrenzen hinaus als Ausflugs- sowie Feriendomizil mit angrenzendem Campingplatz bekannt. Bereits auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung sichtbar. Vor Ort eingetroffen stellte sich schnell heraus, dass ein großer Teil der Stallungen in Vollbrand stand. Auch die angrenzenden Wohnhäuser waren schon von Flammen eingekesselt. Die Einsatzleitung erhöhte daraufhin das Alarmstichwort auf „F4“.

Zu Beginn des Einsatzes erfolgte ein massiver Außenangriff. Auch zwei Drehleitern kamen zum Einsatz. Aufgrund der geografischen Lage des Objektes, gestaltete sich die Löschwasserversorgung sehr schwierig. Diverse wasserführende Fahrzeuge aus dem Rheingau-Taunus-Kreis sowie aus Wiesbaden waren im Einsatz um Wasser an die Einsatzstelle zu bringen. Auch der Abrollbehälter Löschwasserversorgung (AB-LWV), der in Rüdesheim stationiert ist, kam zum Einsatz.

Mehr als 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdiensten, Polizei sowie dem Technischen Hilfswerk befanden sich im Einsatz um den Brand unter Kontrolle zu bekommen. In den Wohnhäusern erfolgte zu einem späteren Zeitpunkt noch ein gezielter Innenangriff um diverse Glutnester in Zwischendecken zu bekämpfen. Bereits am Abend stellte sich jedoch schon heraus, dass ein Großteil der Gebäude vollständig zerstört sind. Da Einsturzgefahr bestand, kam schweres Räumgerät zum Einsatz. Durch immer wieder auflodernde Glutnester wird sich der Einsatz bis in den Montagabend ziehen. Die Grundsicherung des Brandschutzes in Rüdesheim wird in dieser Zeit von umliegenden Feuerwehren übernommen.

Durch das zügige und vorbildliche Handeln der Eigentümer konnten glücklicherweise alle Tiere kurz nach Brandausbruch aus den Gebäuden befreit werden. Auch die anwesenden Gäste sowie alle Anwohner konnten unverletzt das Gebäude verlassen, wurden jedoch im Laufe des Einsatzes durch Notfallseelsorger betreut.

Auch für die anwesenden Einsatzkräfte standen Einsatzkräfte der Rettungsdienste zur Verfügung. Unter anderem wurden die eingesetzten Kräfte aufgrund der hohen Temperaturen mit kühlen Getränken versorgt. Im Einsatzverlauf wurde eine Feuerwehrfrau leicht verletzt, diese konnte jedoch bereits am Abend das Krankenhaus wieder verlassen.

Der Rüdesheimer Stadtbrandinspektor David Rovillard sprach am Montagmorgen von einem „wirtschaftlichen Totalschaden“. Finanziell bewege sich der Schaden in einem Rahmen von bis zu zwei Millionen Euro. Auf dem Ponyhof am Rhein werden Ponyreiten, Gästewohnungen und Camping angeboten, das Anwesen war zum Zeitpunkt des Feuers gut besucht.

Weshalb das Feuer ausbrach war auch am Montag Vormittag noch unklar. Die zuständigen Stellen der Polizei ermitteln.

Spendenkonto:
Bank: Rheingauer Volksbank eG
Kontoinhaber: Bender GbR
IBAN: DE30 5109 1500 1300 0460 76

Bildergalerie von Wiesbaden112.de auf flickr

Großbrand Ponyhof Rüdesheim 21.07.2019

Pressemitteilung der Polizei

POL-WI: Pressemitteilung der Wiesbadener Kriminalpolizei: Feuer auf Ponyhof – Brandursache unklar

Wiesbaden (ots) – Rüdesheim, Auf dem Ebenthal, Brandzeit: 21.07.2019, ab ca. 17.00 Uhr

(ho)Nach dem Brand auf einem Ponyhof in Rüdesheim hat die Wiesbadener Kriminalpolizei die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Ersten Befragungen zufolge bemerkten Zeugen das Feuer gegen 17.00 Uhr im Bereich der Stallungen. Die Flammen breitete sich sehr schnell aus und griff auf weitere Gebäudeteile über. Derzeit ist es nicht möglich, genaue Angaben zur Schadenshöhe zu machen. Dazu sind weitere Begutachtungen notwendig. Fest steht, dass der Schaden mehrere Hunderttausend Euro beträgt. Bisher konnten die Brandursachenermittler des Polizeipräsidiums Westhessen nur eine oberflächliche Betrachtung des Brandortes vornehmen. Bei den bisherigen Ermittlungen konnten zunächst keine Hinweise auf eine strafbare Handlung festgestellt werden. Eine zweite Brandstellenuntersuchung mit Fachleuten des Hessischen Landeskriminalamtes ist für morgen vorgesehen.