Brandeinsatz – BMA-Einlauf

Durch einen Patienten wurde ein Druckknopfmelder eingeschlagen. Die Feuerwehr stellt den Melder und die Brandmeldeanlage wieder zurück.

Brandeinsatz – BMA-Einlauf

Durch einen Patienten wurde ein Druckknopfmelder eingeschlagen. Die Feuerwehr stellt den Melder und die Brandmeldeanlage wieder zurück und Stand für die Polizei noch eine geraume Zeit zur Verfügung.

Brandeinsatz – BMA-Einlauf

Die Brandmeldeanlage hatte ohne ersichtlichen Grund ausgelöst. Da sich die Anlage nicht zurückstellen lies, wurde ein Techniker hinzugerufen, welcher die Anlage wieder scharf schaltete.

Brandeinsatz – Privater Rauch-/Feuermelder

Wir wurden zu einem ausgelösten privaten Rauch-/Feuermelder in einer leerstehenden Wohnung alarmiert. Nach Öffnung der Tür und Erkundung konnte keine Auslösegrund festgestellt werden. Die Wohnung wurde wieder verschlossen.

Brandsicherheistdienst

Brandsicherheitsdienst bei der Großveranstaltung „Rhein in Flammen“ in Sankt Goarshausen. Sicherstellung der rechtsrheinischen landseitigen Gefahrenabwehr. Durch uns wurde die Besatzung auf dem Feuerlöschboot gestellt, um auf dem Rhein die Gefahrenabwehr sicherzustellen.

Vielen Dank an die FF St. Goarshausen für die Möglichkeit euch in bewährter Art zu unterstützen!

Hilfeleistungseinsatz – Amtshilfe für die Wasserschutzpolizei

Hilfeleistungseinsatz – Amtshilfe für die Wasserschutzpolizei

Ein für illegale Fischerei gespanntes Netz musste durch die Feuerwehren Erbach, Hattenheim und Eltville sowie der Wasserschutzpolizei eingeholt werden.


Pressemitteilung der Polizei vom 09. September:

POL-HBPP: Fischwilderei

Oestrich-Winkel (ots) – Derzeit noch unbekannte Täter brachten vermutlich in den vergangenen drei bis fünf Tagen ein etwa 150 Meter langes und etwa 1,50 Meter breites Fischereinetz im Stillwasserbereich der Mariannenaue (Ortslage Oestrich-Winkel) aus. Das Netz querte den Stillwasserbereich in annähernd seiner gesamten Breite und trieb zwischen 20cm und 100cm unter der Wasseroberfläche. In Teilbereichen trieb es durch im Netz verfangene Fische direkt an der Wasseroberfläche. Durch zur Unterstützung bei der Bergung verständigte Bootsbesatzungen der Freiwilligen Feuerwehren Hattenheim und Erbach konnte das Netz unter erheblichem Aufwand am Sonntagmittag (09.09.2018) geborgen werden. Während der Bergung mussten Teilbereiche der Mariannenaue abgesperrt werden. Im Netz befanden sich etwa 40 tote Fische, meist größerer Art, sowie ein verendeter Kormoran. Diese Kadaver mussten vor Sicherstellung des Netzes entfernt werden. Die Umstände um das Ausbringen des Netzes sind aktuell Gegenstand der Ermittlungen. Es steht noch nicht fest, ob in den vergangenen Tagen Boote über das ausgebrachte Netz fuhren und sich dabei möglicherweise Beschädigungen am Antrieb zuzogen. Ermittlungen wegen Fischwilderei, Verstößen gegen das Tierschutzgesetz und einem „Gefährlichen Eingriff in den Schiffsverkehr“ sind eingeleitet. Die Wasserschutzpolizei Rüdesheim bittet Zeugen, die in den vergangenen Tagen möglicherweise sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 06722 / 40360 zu melden.

Brandeinsatz – BMA-Einlauf

Ein Rauchmelder hatte ohne ersichtlichen Grund ausgelöst, kein Einsatz für die Feuerwehr. Die Anlage wurde wieder zurückgestellt.

Brandeinsatz – BMA-Einlauf

Ein Rauchmelder löste durch nicht ersichtlichen Grund aus. Der Bereich wurde kontrolliert und die Anlage im Anschluss wieder zurückgesetzt. Kein Einsatz für die Feuerwehr

Hilfeleistungseinsatz – Unterstützung Rettungsdienst

Hilfeleistungseinsatz – Unterstützung Rettungsdienst

Nach einem Verkehrsunfall mit einem Motorrad und PKW auf der B42 im Abfahrtsbereich Erbach/Hattenheim (Trompete) musste die Unfallstelle für die Polizei und einen Gutachter ausgeleuchtet werden. Dazu mussten auslaufende Betriebsstoffe gebunden und aufgenommen werden. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Ein Mitglied der Feuerwehr Erbach unterstütze den Rettungsdienst auf der Fahrt in ein Krankenhaus nach Wiesbaden. Leider verstarb der Fahrer des Motorrads im Krankenhaus. Die Feuerwehr Erbach ist in Gedanken bei den Angehörigen und wünscht ihnen viel Kraft.

 


Bildergalerie von Wiesbaden112.de

Tödlicher Motorradunfall B42 Eltville-Hattenheim 22.08.18


Presseberichte:

Wiesbaden112.de

vom 23. August 2018

Tödlicher Motorradunfall auf der B42 bei Eltville – Alkoholisierter Pkw-Fahrer missachtet Vorfahrt.

Auf der B42 bei Eltville-Hattenheim kam es am späten Mittwochabend zu einem schweren Motorradunfall. Ein Mercedes hatte offenbar beim Auffahren auf die Bundesstraße ein Motorrad übersehen. Der Motorradfahrer versuchte den Zusammenstoß noch mit einer Vollbremsung zu verhindern, jedoch ohne Erfolg. Der 32-Jährige erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Für die Unfallaufnahme durch einen Gutachter war die B42 in Richtung Rüdesheim gesperrt. Der 52-jährige Pkw-Fahrer stand zum Unfallzeitpunkt unter Alkoholeinwirkung.

Gemäß Angaben von Unfallzeugen und ersten Auswertungen der vorgefundenen Unfallspuren befuhr ein 32-jähriger Geisenheimer gegen 22:15 Uhr mit seinem Motorrad die B42 von Eltville kommend in Richtung Rüdesheim. Ein 52-jähriger Pkw-Fahrer aus Wiesbaden wollte an der Einmündung „Trompete“ (Eltville-Hattenheim/Erbach) aus Hattenheim kommend auf die Bundesstraße in Richtung Wiesbaden einbiegen. Hierbei übersah der Pkw Fahrer den vorfahrtsberechtigten Kradfahrer, es kam zur Kollision beider Fahrzeuge.

Der Motorradfahrer versuchte noch zu bremsen, kam dabei zu Fall und rutschte in den, auf seiner Fahrspur stehenden Mercedes. Der schwer verletzte 32-Jährige konnte zunächst von Rettungsdienst und Notarzt reanimiert werden, erlag noch am Mittwochabend in einem Wiesbadener Krankenhaus seinen Verletzungen.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 50.000 Euro. Zur Rekonstruktion des Unfallgeschehens wurde ein Gutachter hinzugezogen. Die Feuerwehr Eltville-Erbach leuchtete die Unfallstelle aus und nahm ausgelaufene Betriebsstoffe auf. Der Pkw-Fahrer stand zum Unfallzeitpunkt unter Alkoholeinwirkung. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet und sein Führerschein wurde sichergestellt.

 

Pressemeldung der Polizei

vom 22. August 2018

POL-RTK: Verkehrsunfall mit tödlich verletztem Motorradfahrer

Bad Schwalbach (ots) – Am Mittwoch, 22.08.2018 gg. 22.15 ereignete sich auf der Bundesstraße 42 an der Anschlussstelle Eltville Hattenheim/Erbach ( Trompete ) ein schwerer Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang. Gemäß Angaben von Unfallzeugen und ersten Auswertungen der vorgefundenen Unfallspuren befuhr ein 32-jähriger Geisenheimer mit seinem Krad die B 42 aus Richtung Eltville in Richtung Rüdesheim. Ein 52-jähriger Pkw Fahrer aus Wiesbaden wollte an der Einmündung Trompete aus Hattenheim kommend auf die B 42 in Richtung Wiesbaden einbiegen. Hierbei übersah der Pkw Fahrer den vorfahrtsberechtigten Kradfahrer, es kam zur Kollision beider Fahrzeuge. Der hiedurch schwer verletzte Kradfahrer erlag noch am Mittwochabend in einem Wiesbadener Krankenhaus seinen Verletzungen. Es entstand zudem ein Sachschaden in Höhe von ca. 50.000,- Euro Zur Rekonstruktion des Unfallgeschehens wurde ein Gutachter hinzugezogen. Der Pkw Fahrer stand zum Unfallzeitpunkt unter Alkoholeinwirkung. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet, sein Führerschein wurde sichergestellt.

 

 

Wiesbadener Kurier

vom 24. August 2018

Motorradfahrer stirbt nach Zusammenstoß mit Auto auf B42 bei Eltville

Auf der B42 ist es bei Eltville am späten Mittwochabend zu einem tödlichen Unfall gekommen.

Mehr dazu lesen Sie HIER

Die Artikelverlinkung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG