Brandschutzunterweisung bei Schwester Wilhelmine

Ein Oldtimer erzählt…
Die Feuerwehr Erbach/Rheingau in den 60er/70er Jahren

Brandschutzunterweisung bei Schwester Wilhelmine

Im Rahmen einer Übung hatte sich die Feuerwehr bereitgefunden, den Pflegekräften des Seniorenheims von Schwester Wilhelmine die Feinheiten des Löschens näherzubringen.

Brandschutzwilhelm1Dies ging natürlich nicht ganz ohne Heiterkeit ab, was der Ernsthaftigkeit des Unterrichts und den vermittelten Kenntnissen aber nicht geschadet hat. Hier sehen wir unseren damaligen Wehrführer Karl-Heinz Kremer, wie er unter den kritischen Blicken der Inhaberin des Seniorenheimes demonstriert, wie eine „brennende“ Person mittels Löschdecke gerettet wird.

Als Übungsobjekt hatte sich Bernhard Kohlhaas gefunden. Das ganze wurde interessiert, aber auch amüsiert bewundert von (v.l.n.r.) Klaus Pflüger, Horst Reimer, Hans-Dieter Räther und Reinhard Groß. Hier fällt auf, dass damals keine Turnmatte und kein Teppich untergelegt wurden, schließlich ist ja eine ordentliche Schicht Bauschutt auch nicht zu verachten.

Natürlich war das ein Spektakel für die Damen aus dem Pflegebereich, die gern Gelegenheit nahmen, die Altenpflege einmal zu unterbrechen, um unseren Bemühungen doch recht interessiert beizuwohnen. Neben ihnen, wieder von links nach rechts: Karlheinz Kohlhaas, Michael Kohlhaas, Ulrich Schneider, Günter Massing und Hans Litvan, letzterer mit Zigarette in der Hand…

Brandschutzwilhelm2Davon einmal abgesehen, erlauben die Fotos im Vergleich zu heute doch einige interessante Feststellungen: Einsatz- kleidung war der Drillich (oliv) und die sogenannte Strahlrohrführer-Jacke, ein bleischweres und stocksteifes Kleidungs- stück, das bald durch eine quietschgelbe Regenjacke ersetzt wurde. Dazu trug der modebewusste Feuerwehrmann Hoch- wasserhosen mit Halbschuhen oder selbst beschaffte
Gummistiefel, natürlich ohne irgendwelche Sicherheitsausstattung…

Reinhard Groß