Dienstplan Einsatzabteilung

1.   Halbjahr 2018

Datum: Thema: Ausbilder:
06.01. Dreikönigswanderung
09.01. 1. Übung
13.01. Christbaumsammelaktion der Jugendfeuerwehr Je. Müller
16.01. UVV F. Berg
18.01. Vorstands- und Ausschusssitzung
21.01. Neujahrsempfang im Kloster Eberbach Stadt Eltville
23.01. UVV Atemschutz Ch. Krechel/R. Kaimer
30.01. Erste-Hilfe
03.02. BSD Erbacher Hexen – Hexensitzung
06.02. Absuchen von Räumen Jo. Keim
10.02. BSD Erbacher Hexen – Best Ager Party
11.02. BSD Erbacher Hexen – Hexenkessel
13.02. Fassenachtsübung – Bowling
20.02. FwDV 3 / CSA Jahresübung GF/ZF
27.02. Jahreshauptversammlung
06.03. Bootsausbildung (Theorie) Ch. Waibel
13.03. Fahrzeugkunde A. Massing
20.03. Einsatzübung Jo. Keim
27.03. Planübung / Teambuilding Je. Müller
31.03. Frühlingsfeuer
03.04. technischer Dienst Gerätewart
10.04. Besuch BF Mainz T. Schumak
14.04. Verbandsversammlung KFV Rhg. – Lorch
17.04. Türöffnung
21.04. gemeinsame Jahreshauptversammlung Eltville
22.04. Werbetag Kinder- und Jugendfeuerwehr Je. Müller/R. Schüpphaus
24.04. Einsatzübung Th. Müller
01.05. Maifeiertag – Schlemmerwoche
05.05. Florianstag in Walluf
08.05. FwDV 3 / Fahrzeugkunde (Praxis) Je. Müller
15.05. Retten aus Tiefen Y. David
22.05. Retten aus Höhen (Leitern und Drehleiter)
29.05. Pumpenausbildung GF/ZF
05.06. Pumpenausbildung GF/ZF
12.06. Aufbau Erdbeerfest (Wimpelketten)
14.06. Aufbau Erdbeerfest (Bestuhlung)
19.06. Abbau Erdbeerfest
26.06. Bootsausbildung Ch. Waibel/Jo. Keim

 

Hier geht’s zum Download Dienstplan 1. Halbjahr 2018

Kisselmühle Helfereinsatz

Kisselmühle Helfereinsatz

Der letzte Sturm am 31.7.2017 hat die Kisselmühle schwer erwischt. Keine Weide war für die Tiere nutzbar, alle Wege waren blockiert.

Hier haben wir, Feuerwehr Erbach, schnelle direkt Hilfe angeboten.

Am Samstag den 5.8.war es dann soweit die Feuerwehr rückte mit 6 Kräften aus der Einsatzabteilung und 3 Kettensägen zur Hilfe an.

Es war ein schöner, wenn auch anstrengender Tag. Man konnte bei idealen Bedingungen mit viel Schweiß, aber in Ruhe mit der Säge arbeiten. Es war reichlich Übungsmaterial vorhanden. Auch für Essen und Trinke war gesorgt.

Vielen Dank für die gute Verpflegung.

Alarmübung

Alarmübung im Weingut Lamm Jung

Am Freitag, den 15.04.2016 Uhr um 18:07 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Erbach zu einem angenommenen Großbrand, mit eingeschlossenen Personen, in dem Weingut Lamm-Jung per Funkmeldeempfänger und Sirene alarmiert.
Als kurz nach der Alarmierung das erste Löschfahrzeug der Feuerwehr Erbach die Einsatzstelle erreichte, stellte der Gruppenführer fest, dass er weitere Einsatzkräfte benötigt. Er lies daher über die Leitstelle Bad Schwalbach, die Feuerwehr Eltville nachalarmieren. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr Eltville hatten die Erbacher Einsatzkräfte mit zwei Löschfahrzeugen und einem KLkw mit der Menschenrettung und Brandbekämpfung begonnen. Unterstützt wurde die Erbacher Feuerwehr von der Drehleiter, zwei Löschfahrzeugen und einem Einsatzleitwagen der Feuerwehr Eltville. Insgesamt waren an der Übung 9 Feuerwehrfahrzeuge und 42 Einsatzkräfte beteiligt. Während der gesamten Übung war die Eberbacherstraße im Bereich des Weingutes gesperrt.
Während die Drehleiter eine im Dachgeschoss des Vorderhauses eingeschlossene Person befreite, gingen mehrere Trupps der Feuerwehr Erbach mit schwerem Atemschutz zur Personensuche und Brandbekämpfung in das Gebäude vor. Kurze Zeit später konnte eine Person aus dem Badezimmer gerettet werden. Da das Treppenhaus zur zweiten Wohnung im hinteren Bereich des Weingutes für die Feuerwehrleute nicht nutzbar war, mussten die eingeschlossenen Personen aus dieser Wohnung mittels tragbarer Leitern gerettet werden. Anschließend erfolgte über den selben Weg die Brandbekämpfung und Entrauchung. Während weitere Personen von der Feuerwehr aus dem Keller des Weingutes befreit werden konnten, wurde gleichzeitig eine massive Brandbekämpfung von außen durchgeführt.
Die Übung wurde durch den Wehrführer Frank Berg, seinem Stellvertreter Christian Krechel und dem Gruppenführer Peter Kirsch über mehrere Wochen vorbereitet und die komplette Übung beobachtet. Während einer Nachbesprechung im Weingut Lamm-Jung bei Bratwurst und Getränken wurde der Übungsablauf besprochen. Die Zusammenarbeit der Feuerwehr Eltville und Erbach funktionierte tadellos und auch die gesamte Übung gab kaum Punkte für Kritik. Dies sahen auch die zahlreichen Zuschauer so, die diese Übung anlockte. Alle waren begeistert.
Die Organisatoren der Übung, WF Berg, stellv. WF Krechel und GF Kirsch bedanken sich ganz herzlich bei den beiden Weingutsbesitzern Günter Weisel und Bernd Jung, die ihr Weingut für diese Übung zur Verfügung stellten und anschließend für das leibliche Wohl sorgten. Dies ist in unserer heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich.

Einsatzstatistik

Einsatzstatistik der FF Erbach

Einsatzart 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
Brandeinsätze (Wohnhaus, PKW, Fläche, Rauchentwicklung usw.) 20 17 15 17 23 16 21 10 14 13
BMA-Einläufe 28 15 10 11 22 15 8 19 15 16
Hilfeleistungseinsätze (Wasserschäden, Öl-Spur, VU, Tragehilfe, Personensuche usw.) 23 8 30 67 40 33 21 12 18 17
Sturmschaden, Unwetterschäden, Hochwasser 20 7 17 11 19 11 8 10 6 12
Sonstige Einsätze 0 0 0 1 0 0 0 0 0 0
Einsätze in der Summe 91 67 72 107 104 75 58 51 53 58
Brandsicherheitsdienste 6 5 6 5 5 4 3 6 4 5

Jahresbericht der Jugendfeuerwehrwartin aus dem Berichtsjahr 2015

In das Jahr 2015 startete die Jugendfeuerwehr mit 12 Jugendlichen, zehn Jungen und zwei Mädchen. Im Laufe des Jahres konnte sich die Jugendfeuerwehr über fünf neue Mitglieder freuen, wovon allein drei aus der Kinderfeuerwehr übernommen wurden und zwei Kinder durch eine Öffentlichkeitsaktion in Kinderdorf für die Jugendfeuerwehr geworben wurden. Durch die Übernahme in die Einsatzabteilung dreier Mitglieder im vergangenen Jahr, beträgt die Anzahl der Jugendfeuerwehrmitglieder zum Ende des Berichtsjahres 14 Jugendliche. Diese gliedern sich wie folgt:

– vier Mädchen

– zehn Jungen

im Alter von 10 bis 14 Jahren.

Neben den normalen feuerwehrtechnischen Ausbildungen die in der Summe 52 Stunden betrugen, wurden weitere 81 Stunden für allgemeine Jugendarbeit und 120 Stunden für Lager und Fahrten aufgebracht. So kommt die Jugendfeuerwehr auf eine Stundenzahl von 252 Stunden.

Das Jahr 2015 startetet im wahrsten Sinne des Wortes sehr stürmisch, denn an der alljährigen Christbaumsammelaktion machte uns das Sturmtief „Christian“ einen Strich durch die Planung. Aufgrund der starken Windböen mussten wir unser Baumfeuer um eine Woche nach hinten verlegen, was aber letztendlich gar nicht so schlecht war, denn so konnte die Jugendfeuerwehr sich gleich zwei Wochenenden in Folge im Ort präsentieren.

Am 27. Februar 2015 gab der damalige stellv. Jugendfeuerwehrwart Jost Keim in der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Erbach sein Amt aus beruflichen Gründen ab und Jeanette Müller übernahm als Jugendfeuerwehrwartin die Jugendfeuerwehr.

In der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr wurde unter dem Punkt „Verschiedenes“ ein paar kleine Neuerungen zusammen mit den Jugendlichen eingeführt. So wurden zum Beispiel Jugendfeuerwehrregeln gemeinsam mit den Kids erarbeitet. Diese hängen zur Erinnerung für Jeden sichtbar unten im Flur über den Dienstanzügen der Jugendfeuerwehr. Ebenso hat jedes Mitglied einen Lob-/und Tadeleimerchen an seinem Kleiderhaken hängen. Hier können die Kids sich kleine Lob- oder auch mal Meckerzettel hineinlegen. Dies glitt auch für das Betreuerteam, auch wir können von den Kids gelobt oder auch getadelt werden. Und man glaub gar nicht was ein kleiner Lobzettel bei einem Kind bewirken kann.

Helau hieß es am Rosenmontag in der Feuerwehr, denn seit vielen Jahren wurde an Rosenmontag eine der legendären Fassenachtsübungen veranstaltet. Auf dem Programm standen lustige Spiele, eine Film und als Highlight durfte sich Jeder seine eigene selbst gemachte Pizza belegen.

Spontanität ist eins der wichtigsten Eigenschaften, die man als Jugendfeuerwehrwartin haben muss, denn die geplante Ostereierjagd im Wald rund um das Kloster Eberbach wurde von einem weiteren Sturmtief hin weggeblasen und stattdessen, verwandelte sich der Unterrichtsraum kurzfristig in eine Ostereierfärberei. Unzählige weiße Eier veränderten ihre Farbe und die Kids hatten ihren Spaß. Als besonderen Besucher durften wir den Osterhasen begrüßen, der in der Fahrzeughalle für Jeden eine Kleinigkeit hinterlassen hat.

Wer sagt, dass die Jugend von heute unsportlich ist, der soll mal bei uns vorbeischauen! Im April waren wir zu Gast in Nordenstadt und stellten eine Mannschaft beim Fußballturnier der Jugendfeuerwehren. Wir belegten den zweiten Platz, mh ok von Hinten. Aber es machte allen so viel Spaß, dass wir 2016 wieder antreten werden und das nicht nur wegen der Belohnung die es für uns gab. Unser zweiter sportlicher Termin fand am 1. Mai in Frauenstein statt. Hier stellten wir eine Gruppe für ein Fußballturnier der etwas anderen Art, nämlich in Form eines menschlichen Tischkickers. Der Kampf um die Plätze fünf und sechs bestritten wir gegen die Jugendfeuerwehr Kiedrich und wir waren mal freundlich zu den Kiedrichern und liesen sie ganz knapp gewinnen.

Im Mai folgte wirklich ein Termin auf dem Nächsten und so vertrat die Jugendfeuerwehr am 9. Mai die komplette Feuerwehr Erbach am Florianstag in Marinthal.

Am 14. Mai starteten wir morgens in unsere Wochenendfahrt in den Vogelsberg. Dort erlebten wir vier actionreiche Tage. Angefangen vom Ausflug auf den Hohen Rodskopf mit all seinen Attraktionen, weiter ins Deutsche Feuerwehrmuseum in Fulda bis hin zum Abschluss im Erlebnisbad. Nicht vergessen wollen wir die schönen und lustigen Momente in unserer Unterkunft.

Nach so vielen Terminen gönnten wir uns seine kleine Auszeit und machten außer unserem Übungsdiensten, die durchaus Spannung und teilweiße auch mal sehr nass waren keine Sonderaktionen. Ok wir haben unsere Kräfte für die zweite Jahreshälfte aufgehoben, denn am 19. Juli waren wir fester Bestandteil des Sommerfestes Erbacher für Erbach auf dem Nepumukplatz. Unser Entenrennen im Kisselbach war der Hit, Mitbürger jeden Alters konnten bei uns richtige Rennenten erwerben und ins Wettrennen schicken. Man glaubt gar nicht, was das für ein Gaudi war.

In den Sommerferien wurde fleißig für die Abnahme der Jugendflamme am ersten September Wochenende geübt und schneller als gedacht kam der 5. September und die Jugendfeuerwehren Erbach, Eltville und Hattenheim legten auf dem Schulhof der Sonnenblumenschule die erste Stufe der Jugendflamme ab. Die Auszeichnungen selbst wurden am Tag der Feuerwehr in Erbach am 6. September durch die drei Jugendwarte und die anwesenden Ehrengäste an alle Jugendlichen verliehen. Ebenso konnten im Rahmen der des Feuerwehrfestes gleich drei Mitglieder aus der Kinderfeuerwehr in die Jugendfeuerwehr übernommen werden.

50 Jahre Kinderdorf hieß es am 13. September und auch hier war die Jugendfeuerwehr Erbach stark vertreten und ergänzte das vielseitige Programm des Festsonntages mit einem Hindernislauf unter dem Motto „Jugendfeuerwehr im Wandel der Zeit“. Viele Kinder sich in die alten Jugendfeuerwehrkombis geschlüpft und haben den Parkur bezwungen.

Neben den vielen schönen Begegnungen unterschiedlichster Art konnte sich die Jugendfeuerwehr im Nachgang über zwei neue Mitglieder freuen.

Ganz nach dem Motto: „Zu Gast bei Freunden“ veranstalteten wir erstmalig zusammen mit der Jugendfeuerwehr Sankt Goarshausen am 10. Oktober eine 24 Stunden Übung bei uns in Erbach. Ein Highlight während der 24 Stunden Übung war die gemeinsame Herbstabschlussübung der Eltviller Jugendfeuerwehren auf dem Firmengelände „Kübel Kopp“. Wir bekamen tatkräftige Unterstützung durch die Häusener Jugendfeuerwehr. Im Großen und Ganzen war es eine gelungene Übung, bei der die Grundidee ganz ehrlich gesagt, beim Frühschoppen der Feuerwehr Sankt Goarshausen entstand. Auch die Kids waren begeistert von der Übung und sich von der ersten Minute an nicht fremd, ganz im Gegenteil es gab schon gleich den Wunsch nach einer neuen gemeinsamen Aktion und die ist auch schon in Planung.

Traditionell begleiteten wir im November den Erbacher St. Martinsumzug mit Fackeln und sperrten den Bereich um das Martinspferd ab.

Die letzte größere Aktion 2015 war unsere Weihnachtsfeier. Ich sag nur Knusper- Knusper Knäuschen – in diesem Jahr war die Kreativität der Kinder gefragt, denn jedes Kind sollte sein eigenes Lebkuchenhäuschen gestalten und zum Schluss als gemeinsames Projekt ein Lebkuchenhaus für die Jugendfeuerwehrwartin basteln. Nach dem beim Basteln alle Kräfte aufgebraucht waren wurden diese mit Hilfe von Lasagne aufgefüllt. Zum Ende der Übung wurden die Weihnachtsgeschenke verteilt, welche das Christkind im Vorfeld unter den Weihnachtsbaum gestellt hatte.

Zum Schluss möchte ich mich bei allen fleißigen Helfern und der Wehrführung, die die Jugendfeuerwehr über das Jahr hinweg unterstützt haben bedanken. Besonders aber möchte ich mich bei meinem Betreuerteam bedanken. Wir alle zusammen haben im vergangen Jahr, neben unseren normalen Stunden in der Feuerwehr rund 454 Stunden für und mit unseren Jugendlichen aufgebracht. DANKE euch und euren Partnern, welche immer herzlich willkommen sind und zu den helfenden Händen das Jahr über gehören.

Jahresbericht der Jugendfeuerwehr Erbach 2015.

Jeanette Müller

Jugendfeuerwehrwartin, Erbach 19. Februar 2016

Hier geht es zum Download Jahresbericht der Jugendfeuerwehr 2015